Was mir als Mutter zum Thema Massenkonsum durch den Kopf geht.

  • AKTUELLES
  • BUNT GEMISCHT
  • EMOTIONEN IN FAMILIEN
  • NACHHALTIG EINKAUFEN

Fragen zum Thema Konsum als Eltern mit Kindern haben wir alle.

– Ich besonders – ich hinterfrage immer wieder gerne Sachen. Und seitdem ich vor mehr als 5 Jahren Mutter geworden bin, treibt mich noch einiges mehr um, was unsere Welt und uns Menschen darin angeht. Ich weiß nicht wie es dir geht als Mama, Papa oder einfach nur als Mensch? Hast du auch so viele Fragen, was die Zukunft für unsere Kinder bringt?  Was wird mit unserer Umwelt, mit unserer Gesundheit, mit der Gesellschaft in der wir leben zwischen all dem Massenkonsum, den Wegwerfartikeln, dem Plastiküberfluss??? Ich bin ein Optimist, und wenn du die kommenden Zeilen liest, könnte es zwischenzeitlich vielleicht kurz anders wirken. Aber erst nachdem ich mir all diese Fragen gestellt habe, habe ich meine positive Antwort gefunden.

Ich fange einfach mal an, weil ich nicht fasse, was mir über Jahre lang egal war:
(mehr …)

Bewusst und nachhaltig einkaufen – Der LandMarkt Erfurt

  • AKTUELLES
  • NACHHALTIG EINKAUFEN

Bewusst und nachhaltig einkaufen im LandMarkt Erfurt

Nachhaltig, bio, fair zu Mensch, Tier und Umwelt: Seit ich mich mit diesen Themen im Alltag beschäftige, habe ich das Gefühl, dass man beim Einkaufen vieles falsch und wenig richtigmachen kann. Auf so viel muss ich achten – ist die Milch bio, ist der Apfel um den halben Erdball geflogen, was hatte der Erzeuger vom Verkauf der Bananen? In der Regel bekommt man auf diese und weitere Fragen beim Einkauf im Supermarkt keine oder nur unzureichende Antworten.

Vor ein paar Tagen war ich nun zum ersten Mal beim LandMarkt in Erfurt, in der Magdeburger Allee, wo engagierte Mitarbeiter sich dieselben Fragen gestellt haben und deshalb vor über vier Jahren den genossenschaftlich organisierten LandMarkt gegründet haben.

(mehr …)

Unser Kürbiskindermenü -so lecker und gesund

  • LECKERE REZEPTE

Unser Kürbiskindermenü

Es wird bunt und gesund auf unseren Tellern!

Heute zeige ich Euch wie ihr den Hokkaidokürbis lecker, schnell und kleinkindgerecht zubereitet.
Unser Kürbismenü besteht aus: gebratenen Kürbisscheiben, Kartoffelbrei, Falafel & Salat.

Wir essen mit 2 Erwachsenen und 1 Kleinkind (1,5 Jahre).
Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

Kürbis schmeckt auch den Kleinsten

Unsere Einkaufsliste

1 Kürbis                         1 Packung Falafel        1 Gurke
1 Säckchen Kartoffeln   1 Salatkopf                   1 Naturjoghurt
1 Milch                           4 Tomaten                    1 Hirtenkäse

 

Wir starten mit den Kartoffeln (ich rechne immer mit 2-3 Stück pro Person) für den Kartoffelbrei.
Schälen, waschen, klein schneiden und dann im sprudelnden Salzwasser kochen lassen. Das braucht
so ungefähr 30 Minuten, je nachdem wie groß die Kartoffelstückchen geschnitten sind. In dieser Zeit
kann der Rest zubereitet werden.

Als Nächstes sind die Falafeln (1 Packung) dran. Wir nutzen immer die Falafelmischung aus den
gängigen Drogeriemärkten. Hier muss man die Trockenmischung mit heißem Wasser mischen und
ziehen lassen. Dann können wir mit dem Kürbis weitermachen.

So bunt wie der Herbst

Der Hokkaidokürbis

Der Hokkaido-Kürbis wird zu Beginn sehr sorgfältig gewaschen und geputzt, da er mit der Schale
verspeist wird. Danach kommt das Schwierigste: Der Kürbis muss geteilt uns klein geschnitten
werden. Für unser Kürbismenü mit den Kürbisscheiben reicht ein halber Kürbis.
Der Kürbis muss jetzt in schmale Spalten geschnitten werden, ca. 1 cm breit. Die kommen dann
einfach in die Pfanne mit dem heißen Öl. Die Spalten von beiden Seiten gut anbraten, bis sie leicht
braun sind. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer würzen, ausgenommen die Spalten für die
Kleinen.

Kürbisspalten in der Pfanne anbraten

 

Nun können auch die Falafel in die Pfanne. Weil wir immer zu faul sind, um viele kleine Kugeln zu
formen, sehen die Falafel bei uns eher nach Burger aus. Schmeckt aber genauso!

Die Kartoffeln sind jetzt sicher auch fertig. Jetzt einfach mit der Milch Kartoffelbrei zubereiten.

Fehlt noch der Salat. Wer entspannt kochen möchte kann ihn als Erstes zubereiten. Weil wir meistens recht spät dran sind, bereite ich den Salat, die Tomaten, die Gurke und den Hirtenkäse mehr oder weniger „zwischendurch“ zu. Außerdem ist es bei uns üblich, dass unser Sohn beim Kochen hilft. Der Salat ist dann meistens sein Zuständigkeitsbereich. Er darf den Salat und die weiteren Bestandteile waschen und natürlich untersuchen und kosten. Auf keinen Fall fehlen darf die Salatschleuder! Die ist kinderfreundlich zu bedienen und ein großes Highlight in unserer Küche. Das Schneiden der Salatbestandteile ist natürlich Elternsache. Als Dressing kommt bei uns Naturjoghurt an den Salat, bei Bedarf mit Salz, Pfeffer, Honig, Senf und Pesto verfeinern und abschmecken.

Florentin wäscht den Salat

Gemeinsam Kochen mit Kind

Damit unser kleiner Sohn alles mitbekommt, was auf der Arbeitsfläche in der Küche so
passiert und natürlich selbst mithelfen kann, haben wir ihm einen kleinen Turm gebaut. In dem Turm
steht er sicher und fest, kann aber sicher aber nicht auf die Arbeitsflächen lehnen. Wir nennen ihn
liebevoll Smutjeturm, denn der Begriff „Smutje“ bezeichnet den Hilfskoch auf einem Schiff.
In diesem Sinne viele Grüße aus der Kombüse!

der Smutjeturm

 

Wir wünschen viel Spaß beim Kochen und natürlich guten Appetit.
Carolin & Florentin

P.S.: Die zweite Hälfte Kürbis kann zu einer Suppe zubereietet werden. Perfekt bei spontanem Freundinnenbesuch:)