Unser Kürbiskindermenü – so bunt wie der Herbst

  • LECKERE REZEPTE

Unser Kürbiskindermenü

Es wird bunt im Herbst – auch auf unseren Tellern!

Heute zeige ich Euch wie ihr den Hokkaidokürbis lecker, schnell und kleinkindgerecht zubereitet.
Unser Kürbismenü besteht aus: gebratenen Kürbisscheiben, Kartoffelbrei, Falafel & Salat.

Wir essen mit 2 Erwachsenen und 1 Kleinkind (1,5 Jahre).
Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

Kürbis schmeckt auch den Kleinsten

Unsere Einkaufsliste

1 Kürbis                         1 Packung Falafel        1 Gurke
1 Säckchen Kartoffeln   1 Salatkopf                   1 Naturjoghurt
1 Milch                           4 Tomaten                    1 Hirtenkäse

 

Wir starten mit den Kartoffeln (ich rechne immer mit 2-3 Stück pro Person) für den Kartoffelbrei.
Schälen, waschen, klein schneiden und dann im sprudelnden Salzwasser kochen lassen. Das braucht
so ungefähr 30 Minuten, je nachdem wie groß die Kartoffelstückchen geschnitten sind. In dieser Zeit
kann der Rest zubereitet werden.

Als Nächstes sind die Falafeln (1 Packung) dran. Wir nutzen immer die Falafelmischung aus den
gängigen Drogeriemärkten. Hier muss man die Trockenmischung mit heißem Wasser mischen und
ziehen lassen. Dann können wir mit dem Kürbis weitermachen.

So bunt wie der Herbst

Der Hokkaidokürbis

Der Hokkaido-Kürbis wird zu Beginn sehr sorgfältig gewaschen und geputzt, da er mit der Schale
verspeist wird. Danach kommt das Schwierigste: Der Kürbis muss geteilt uns klein geschnitten
werden. Für unser Kürbismenü mit den Kürbisscheiben reicht ein halber Kürbis.
Der Kürbis muss jetzt in schmale Spalten geschnitten werden, ca. 1 cm breit. Die kommen dann
einfach in die Pfanne mit dem heißen Öl. Die Spalten von beiden Seiten gut anbraten, bis sie leicht
braun sind. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer würzen, ausgenommen die Spalten für die
Kleinen.

Kürbisspalten in der Pfanne anbraten

 

Nun können auch die Falafel in die Pfanne. Weil wir immer zu faul sind, um viele kleine Kugeln zu
formen, sehen die Falafel bei uns eher nach Burger aus. Schmeckt aber genauso!

Die Kartoffeln sind jetzt sicher auch fertig. Jetzt einfach mit der Milch Kartoffelbrei zubereiten.

Fehlt noch der Salat. Wer entspannt kochen möchte kann ihn als Erstes zubereiten. Weil wir meistens recht spät dran sind, bereite ich den Salat, die Tomaten, die Gurke und den Hirtenkäse mehr oder weniger „zwischendurch“ zu. Außerdem ist es bei uns üblich, dass unser Sohn beim Kochen hilft. Der Salat ist dann meistens sein Zuständigkeitsbereich. Er darf den Salat und die weiteren Bestandteile waschen und natürlich untersuchen und kosten. Auf keinen Fall fehlen darf die Salatschleuder! Die ist kinderfreundlich zu bedienen und ein großes Highlight in unserer Küche. Das Schneiden der Salatbestandteile ist natürlich Elternsache. Als Dressing kommt bei uns Naturjoghurt an den Salat, bei Bedarf mit Salz, Pfeffer, Honig, Senf und Pesto verfeinern und abschmecken.

Florentin wäscht den Salat

Gemeinsam Kochen mit Kind

Damit unser kleiner Sohn alles mitbekommt, was auf der Arbeitsfläche in der Küche so
passiert und natürlich selbst mithelfen kann, haben wir ihm einen kleinen Turm gebaut. In dem Turm
steht er sicher und fest, kann aber sicher aber nicht auf die Arbeitsflächen lehnen. Wir nennen ihn
liebevoll Smutjeturm, denn der Begriff „Smutje“ bezeichnet den Hilfskoch auf einem Schiff.
In diesem Sinne viele Grüße aus der Kombüse!

der Smutjeturm

 

Wir wünschen viel Spaß beim Kochen und natürlich guten Appetit.
Carolin & Florentin

P.S.: Die zweite Hälfte Kürbis kann zu einer Suppe zubereietet werden. Perfekt bei herbstlichem Schmuddelwetter.

Schreibe einen Kommentar